Mit CyberCycling zum IRONMAN –
so vielseitig sind unsere CyberInstallationen

10. Januar 2020

CyberFitnessPRO Installationen bieten ganz unterschiedlichen Zielgruppen jeweils eine optimale Möglichkeit, ihr Training effizient zu gestalten. Ob Profi- oder Hobbysportler, sogar IRONMAN Triathleten bereiten sich mit CyberCycling auf Ihren Wettkampf vor, wie z.B. David Koll aus Wuppertal. Er ist leidenschaftlicher Ausdauersportler: von diversen Marathon-Läufen bis hin zum IRONMAN, dem härtesten Triathlon der Welt, gehört alles in sein sportliches Portfolio. Seit einem Jahr ist der gelernte Lehrer nun Studioleiter des Sport-Parks Vohwinkel. CyberCycling wird in diesem Studio großgeschrieben – und einen wesentlichen Anteil daran tragen David Koll selbst und seine Leidenschaft zum Cycling. Seine regelmäßigen CyberCycling-Marathon-Events locken Mitglieder und Neugierige erfolgreich ins Studio und gehören zu den Highlights im Terminkalender.

Seit ca. sieben Jahren verfügt der Sport-Park Vohwinkel in Wuppertal über eine CyberCycling Installation. Die Live-Cycling Kurse wurden mittlerweile vollständig durch das digitale Kursangebot ersetzt. „Ich habe früher selbst auch Spinning-Kurse gegeben, aber das CyberCycling Angebot motiviert mit der perfekt abgestimmten Musik und den unterschiedlichen Intervallen mindestens genauso wie ein Live-Kurs – meiner Meinung nach sogar noch mehr, wenn man sich auf die Live-Sequenzen im Video einlassen kann. Die Konzeptidee ist einfach super: Wir können Mitgliedern zu jeder Zeit Kurse generieren, das ist optimal“, erklärt Studioleiter David.

Live-Sequenzen bei CyberCycling: Ein echtes Highlight

Vor allem die Live-Sequenzen der CyberCycling Classes, die landschaftlich einmalig schönen Abfahrten auf Mallorca oder in den Alpen zeigen, kommen sowohl bei den Mitgliedern, als auch bei David selbst extrem gut an. „Ich finde die Live-Sequenzen so motivierend und cool, dass ich mir für die Zukunft sogar noch mehr davon in den CyberClasses wünschen würde. Das ist auch das Feedback meiner Mitglieder“, gibt der 33-jährige Studioleiter zufrieden zu. Trotz anfänglicher Skepsis findet das Cyber-Angebot heute großen Anklang unter den Mitgliedern und ist nicht mehr wegzudenken: Jede Altersgruppe sitzt gerne auf den Rädern vor dem Screen. Wegen des großen Erfolges wurde mittlerweile auch ein zweites Studio der Sport-Park Group in Wuppertal mit CyberCycling ausgestattet.

CyberCycling bewerben mit Marathon Events

Bereits drei CyberCycling-Marathons hat der junge Studioleiter 2019 im Sport-Park erfolgreich organisiert – alle waren komplett ausgebucht. Das Event, bei dem über acht Stunden hinweg durchgehend zu verschiedenen CyberCycling Classes gefahren wird, erfreut sich wachsender Beliebtheit und lockt Mitglieder aus unterschiedlichen Zielgruppenbereichen. Auch für 2020 sind weitere außergewöhnliche Cycling-Events geplant. „Mein Wunsch ist, irgendwann mal einen 24-Stunden-CyberCycling-Marathon auf die Beine zu stellen“, erzählt uns David. Die Marathons finden auf der offenen Trainingsfläche statt. Verpflegung wird ebenfalls zur Verfügung gestellt – wie bei einem echten Marathon Event eben, nur digital.

CyberCycling: Perfekte Trainingsmethode für Profi- und Hobbysportler

David Koll

CyberFitnessPRO Installationen bieten in einem Fitnessstudio vielseitige Trainingsmöglichkeiten für eine breitgefächerte Zielgruppe: CyberCycling stellt sowohl für Profisportler, z.B. für Triathleten in Vorbereitung auf den IRONMAN, als auch für Hobbysportler, die einfach abwechslungsreich radeln möchten, eine perfekte Trainingsmethode dar. Bestes Paradebeispiel hierfür ist die CyberCycling Installation im Sport-Park Vohwinkel. Zum einen sieht David Koll selbst als Leistungssportler einen enormen Vorteil in CyberCycling: Er nutzt die virtuellen Classes als Grundlagenausdauer in der Winterzeit – aktuell in Vorbereitung auf den IRONMAN 2020 in Frankfurt. Das langfristige Ziel: Der originale IRONMAN auf Hawaii, der nur limitierte und heiß begehrte Startplätze für die Besten der Besten bereit hält.

„Ich war 2014 schon mal beim IRONMAN auf Hawaii dabei –  ich möchte das auf jeden Fall noch ein zweites Mal schaffen. Ich will mir ja nicht nachreden lassen, dass ich nur Glück hatte und deswegen dort einmal starten durfte. Wenn man zwei Mal da war, war das erste Mal nicht Glück, sondern Können“, grinst der ambitionierte Triathlet. Mit den CyberCycling-Einheiten in der Vorbereitungszeit sollte das kein Problem sein – da sind wir uns ganz sicher. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

Bildquelle: Sport Park Vohwinkel